Wussten Sie schon...

...dass sich der Name "Viktualienmarkt" eigentlich von dem lateinischen Begriff "Viktualien" (= Lebensmittel) ableitet? Bis zum 19. Jahrhundert hieß der Markt einfach nur "Grüner Markt" oder eben "Marktplatz", wie viele andere Märkte auch. Da man es in den Kreisen des Bildungsbürgertums jedoch als chic empfand, deutsche Begriffe zu latinisieren, wurde daraus der Viktualienmarkt.

 

Südafrika - "A world in one country"

 

Ein Praktikumsbericht von Katharina Schödl.

„If there are dreams about a beautiful South Africa, there are also roads that lead to their goal. Two of these roads could be named Goodness and Forgiveness.” Nelson Mandela

Dieses Zitat des Anti-Apartheid Aktivisten Nelson Mandela zeigt meiner Meinung nach zwei der wichtigsten Anforderungen an alle Menschen, die in Südafrika leben oder dieses Land besuchen möchten. Im August bis September 2010 führte mich mein Auslandspraktikum von GLOBO Incentives nach Südafrika, in die „Regenbogen Nation“ mit ihrer unglaublichen Vielfalt an kulturellen Gruppen, Religionen und Sprachen. Zu diesem Zeitpunkt war zwar die Fußballweltmeisterschaft schon zu Ende, doch die Euphorie, der frisch entfachte Mut, Großes anzugehen, und das Echo der vielen Vuvuzelas klangen noch lange nach…

GLOBOs Partneragentur „Terra Nova“ in Kapstadt bot die Möglichkeit, Südafrika und den Alltag und das Arbeiten dort hautnah zu erleben. Neben vielen abwechslungsreichen Fahrten in und um Kapstadt, um sich neue Locations, Restaurants und Hotels anzusehen, fühlte ich mich im neuen, „alten“ Agenturleben vom ersten Moment an sehr wohl. Mit der unterschiedlichen Herkunft der Mitarbeiter/-innen (Südafrika, Deutschland, Österreich, Spanien, Italien,…) lebt man sofort inmitten in der „Regenbogen Nation“.

Aber auch das Leben neben der Arbeit kam nicht zu kurz. Mit vielen Ausflügen und Touren erlebt man das Land nicht nur als Tourist, sondern auch als Mensch, der Südafrika kennen, verstehen und schließlich lieben lernt. Der Tafelberg über Kapstadt, die Insel Robben Island, die belebte und schöne Hafenpromenade Victoria & Alfred Waterfront, der Strand Camps Bay und die Slums außerhalb der Stadt machen Kapstadt zu einer Destination der Gegensätze. Dort treffen sich die bittere Vergangenheit und der Wunsch nach einer besseren Zukunft.

Am „Kap der guten Hoffnung“ fühlt man sich ans Ende der Welt versetzt, obwohl das südlichste Ende des afrikanischen Kontinents am „Cape Agulhas“ zu finden ist. Für eine Whalewatching-Tour ist hier genau der richtige Ausgangspunkt.

Für mich war dieses Auslandspraktikum eine wichtige und wunderbare Erfahrung. Südafrika offenbart sich als ein Land, das optimistisch und voller Kraft, Energie und Mut ist. Auch als Gast spürt man die Verbundenheit der Bevölkerung und nimmt eine Menge dieser Lebensenergie mit nach Hause. Es gibt viele Möglichkeiten, dem Land näher zu kommen, es zu erkunden und seine Andersartigkeit zu verstehen. Südafrika besitzt eine atemberaubend schöne Landschaft, die meiste Zeit im Jahr Sonnenschein, Ozeane, Küsten, Wüsten und gastfreundliche Menschen, die ihre Lebensfreude überall verbreiten.